Fischbacher Moos  bei Fischbach-Göslikon, AG



Das Fischbacher Moos bildete sich aus einem Toteis-See des verflossenen Reussgletschers. Das heisst, ein riesiger Eisblock umschlossen von Moränenmaterial formte nach seiner Schmelzung eine dichte Mulde, die sich dann mit Wasser füllte. Mit der Zeit ist der See verlandet, es entwickelten sich Flach- und Hochmoore. Infolge Torfgewinnung mitte zwanzigstes Jahrhundert, füllte sich der daraus entstehende Hohlraum wieder mit Wasser, der heutige See.
 

Fischbacher Moos
Bei Fischbach-Göslikon AG
Grossraum Wohlen-Bremgarten
Grösse etwa 280 x 110 Meter
Grösse des ganzen Moorschutzgebietes etwa 7 Hektaren
Für den Seerundgang sind gute Schuhe von Vorteil

Impressionen:










|<
 
• Startseite Mittelländische Kleinseen •