Hüttnersee  bei Hütten ZH




Der Hüttnersee liegt in einer Mulde der lieblichen Moränenhügellandschaft zwischen Zürichsee und den Voralpen. Der nahegelegene Bergrücken des Höhronen schaut immerhin 1226 Meter über den Meeresspiegel hinaus (Bild oben), trotdem ein typisch mittelländischer Kleinsee.
Auch er hat Sauerstoffprobleme und muss seit 1983 künstlich beatmet werden, in Form eines elektrisch betriebenen Belüftungs- und Wasserumwälzsystems. Der nur 13 Meter tiefe See wäre im Sommer voll von Algen und würde zum Himmel stinken.
Ein Kilometer östlich befindet sich übrigens der Itlimoosweiher und zwei Kilometer nordöstlich der Sternenweiher. Beide sind unter "diverse Weiher" dokumentiert.
Fährt man zudem von der Nachbargemeinde Schönenberg in Richtung Menzingen begegnet man dem Teufenbachweiher und dem Wilersee. Diese Beiden Kleinseen sind ebenfalls dokumentiert.
   

Hüttnersee
Hütten ZH und Samstagern ZH, südwestlich von Richterswil.
Grösse: 780 x 310 Meter
Koordinaten: 693' / 226'
 
Der Seerundgang dauert etwa eine halbe Stunde. Der Weg ist breit und mit Belag.
Parkplätze gibt es an der Nordost-Seite bei der Badi, wo auch der einzige Seezugang ist.

Impressionen:




Links: Sumpf-Schwertlilie

Links: Schlangen-Knöterich oder auch Wiesen-Knöterich genannt    Rechts: Blaue Schwertlilie oder auch deutsche Schwertlilie genannt

Links: ?    Rechts: Orchidee

Links: Die Besenbeiz im hier verbreiteten Riegelbaustil.

Typisch für die Gegend, Familienbäume auf dem Moränenhügel, meist Linden.

Freibad

|<
 
• Startseite Mittelländische Kleinseen •