Torfsee und Sängeliweiher  bei Bleienbach und Thunstetten BE




Der Torfsee liegt im obersten Teil eines flachen Tales, dessen Wasser in den Bach Altache und von dort in die Önz fliesst welche sich dann in die Aare ergiesst. Das von Moränenhügeln des Rhonegletschers umgebene Tal ist so flach, dass es früher offenbar wochenlange Überschwemmungen gegeben hatte.
Die beiden Seen sind menschgemacht. Der Torfsee entstand 1918 bis 1920 durch Torfabbau, der Sängeliweiher ist anscheinend aufgestaut.
Der Spaziergang um die beiden Seen ist abwechslungsreich, die Wege sind liebevoll gepflegt und führen einem verspielt durch die eindrückliche Weiherlandschaft.
Der Torfsee ist von einem auenartigen Wäldchen umsäumt. Darin schlängelt sich ein modriger Pfad von schokoladenkuchenkonsistenz, und gibt öfters einen Ausblick frei auf den fast völlig mit Seerosen übersähten Torfsee. «Schlommpff» ... der Schuh ist gerade nochmal gerettet, die Moorleiche verhindert.
 
Die Landschaft um den Torfsee heisst übrigens im Naturschutzslang: Feuchtgebiet Bleienbacher Torfsee und Sängeliweiher.
 
 

Torfsee und Sängeliweiher, Bleienbach & Thunstetten BE
Grösse Torfsee: 300 x 150 Meter
Grösse Sängeliweiher: 200 x 100 Meter
Koordinaten 624' / 227'
 
Die Bewanderung der Seen kann länger dauern, je nach Route. Gutes Schuhwerk wird sehr empfohlen.

Impressionen:
Der kleinere Sängeliweiher

Rechts die spanische Wegschnecke. Eine Unterscheidung von ähnlichen Nacktschnecken sei allerdings schwierig. Diese Schneckenart wurde seit den 60er Jahren mit dem südländischen Gemüseimport eingeschleppt, zur Freude hiesiger Gärtner.



|<
 
• Startseite Mittelländische Kleinseen •