Friedgraben  bei Bonstetten ZH



Die breite Talebene, umgeben von Moränenhügeln, war ein eiszeitlicher Gletschersee, der zu einem Moor verlandete. 1868 bis 1871 wurde das Moor zwischen Bonstetten und Wettswil dann entwässert. Das letzte grössere Stück Riedland wurde während des zweiten Weltkrieges trocken gelegt. Vermutlich handelt es sich bei den Seen um ehemalige Torfabbau-Felder, die rechteckigen Formen deuten jedenfalls eher auf einen künstlichen Ursprung hin.
 
 
Friedgraben
Bonstetten ZH, 4 km südwestl. Bremgarten AG
Koordinaten 677' / 242'
Grösse: 320 x 160 m + 300 x 130 m
 
Die beiden Seen sind vom Bahnhof Bonstetten zu Fuss erreichbar, wo stellenweise Spazierwege am Ufer entlang führen.

Impressionen:

 
Dieses seltsame Gebilde ist nicht ausserirdisch. Ein Busch bewirtet seine zwei Gäste, Moos und Flechte.






|<